Hinweis: Das Landgericht Frankfurt (Oder) hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

LG Frankfurt (Oder)



Aktuell

landesweit

Ausbildung und Beruf

Datenschutzhinweise

Such-Hilfe | Sitemap | Impressum |

Abk. = Erklärung erscheint, wenn Maus auf Abkürzung zeigt

Bereitschaftsdienst der Amtsgerichte für 2016

LANDGERICHT FRANKFURT (ODER)

Gemäß § 22 c Abs. 1 Satz 4, § 21e GVG wird durch das Präsidium des Landgerichts Frankfurt (Oder) im Einvernehmen mit den Präsidien der Amtsgerichte die Verteilung der Geschäfte des Bereitschaftsdienstes für das Geschäftsjahr 2016 aufgrund § 11 der Zweiten Verordnung über gerichtliche Zuständigkeiten und Zuständigkeitskonzentrationen (Zweite Gerichtszuständigkeits-Verordnung- 2.GerZV)  vom 08. Mai 2007 (GVBl. II/07, [Nr. 09], S.113), zuletzt geändert durch Verordnung vom 18. Juli 2012 (GVBl. II/12, [Nr. 60]) geregelt.

Dabei gliedert sich der Landgerichtsbezirk Frankfurt (Oder) in einen Nord - und Südbezirk. Weitere Hinweise hierzu finden Sie auf den Seiten der Amtsgerichte im Bezirk des Landgerichts Frankfurt (Oder) unter dem Navigationspunkt "Sprechzeiten".

 

Allgemeine Beeidigung als Dolmetscher bzw. Ermächtigung als Übersetzer

Auf der Grundlage des Brandenburgischen Dolmetschergesetzes und der Verordnung der Ausführung des Brandenburgischen Dolmetschergesetzes werden für die von den Gerichten des Landes Brandenburg geforderten Dolmetscher- und Übersetzungsleistungen zur mündlichen und schriftlichen Sprachübertragung Dolmetscher im Sinne des § 189 Absatz 2 des Gerichtsverfassungsgesetzes auf Antrag allgemein beeidigt und für die schriftliche Sprachübertragung Übersetzer nach § 142 Absatz 3 der Zivilprozessordnung ermächtigt. Die allgemeine Beeidigung schließt die Ermächtigung ein, gemäß § 142 Absatz 3 der Zivilprozessordnung die Übersetzung einer in fremder Sprache abgefassten Urkunde anzufertigen und die Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzung einer in einer fremden Sprache abgefassten Urkunde zu bescheinigen.

Dolmetscher haben das Recht, bundesweit unter Berufung auf ihren geleisteten Eid vor Gericht aufzutreten (§ 189 Abs. 2 Gerichtsverfassungsgesetz). Die Ermächtigung von Übersetzern in einem Land wird bundesweit akzeptiert (§ 142 Abs. 3 Zivilprozessordnung).

Hinweise:

Sprachen im Sinne des Brandenburgischen Dolmetschergesetzes sind auch die Gebärdensprache und anerkannte Kommunikationstechniken.

Dolmetscher, die nicht allgemein beeidigt sind, können ebenfalls zu Gerichtsverhandlungen hinzugezogen werden. Vor Beginn der Tätigkeit muss der Dolmetscher dann allerdings für diese Verhandlung durch den Vorsitzenden Richter vereidigt werden.

Download:
Die allgemeine Beeidigung als Dolmetscher bzw. Ermächtigung als Übersetzer    (application/msword  46.0 KB)
Musterantrag Dolmetscher / Übersetzer   (application/msword  60.5 KB)

Antrag auf Ableistung praktischer Studienzeiten in der Juristenausbildung

Die Beantragung eines studienbegleitenden Praktikums bei den Gerichten des Landgerichtsbezirkes Frankfurt (Oder) erfolgt grundsätzlich bei dem Präsidenten des Landgerichts Frankfurt (Oder). Gemäß dem Merkblatt des Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamtes der Länder Berlin und Brandenburg über die Durchführung der praktischen Studienzeiten ist der entsprechende Antrag mindestens sechs (6) Wochen vor Vorlesungsende bei dem Präsidenten des Landgerichts Frankfurt (Oder) einzureichen.

Das Merkblatt über die Durchführung des Praktikums und den Antrag auf Ableistung eines juristischen Praktikums können Sie als pdf – Datei herunterladen.

Download:
Antrag auf Ableistung eines Praktikums   (application/pdf  4.7 KB)
Merkblatt über die Durchführung eines juristischen Praktikums   (application/pdf  1.9 MB)

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle für die sog. "Opferrente"

Sprechzeiten der Geschäftsstelle
für die sog. „Opferrente " nach § 17 a StrRehaG neu


Montag bis Donnerstag: 09.00 bis 16.00 Uhr

Freitag: 09.00 bis 15.00 Uhr

Während der Sprechzeiten erreichen Sie die Geschäftsstelle unter der  Telefonnummer: 0335/366 - 4085

Weitere Hinweise und das Antragsformular sowie das Hinweisblatt finden Sie auf der Internetseite des MdJEV.

 

Merkblatt zum Auslagenersatz für ehrenamtliche Betreuer

Merkblatt zum Auslagenersatz für ehrenamtliche Betreuer

 

Hinweise auf die Rechte und Pflichten eines Zeugen

Sie haben vom Gericht ein Schreiben erhalten, in dem Sie zu einer Vernehmung als Zeuge in einem Zivil- oder Strafprozess oder einem Familienverfahren vor Gericht geladen werden.Wenn Sie noch nie vor Gericht ausgesagt haben, werden sich für Sie viele Fragen stellen.Insoweit möchten wir Sie auf folgenden Bereich hinweisen:

http://www.lg-frankfurt-oder.brandenburg.de/sixcms/detail.php?&query=allgemein_zentral&sv[relation_zentral.gsid]=bb1.c.276314.de&template=seite_lgffo